Was ist die Prä­mien­rück­ge­währ bei der Un­fall­ver­sich­er­ung?

Wann zahlt die UnfallversicherungEine Unfallversicherung, bei der Sie Ihre bezahlte Prämie zurückbekommen, wenn Sie keinen Unfall haben? Auf den ersten Blick klingt dieses Angebot verlockend. Doch bei genauerer Betrachtung entpuppt sich das Bild vom vermeintlichen Schnäppchen als Kostenfalle.

Was schließt man bei einer solchen Versicherung wirklich ab?

Bei einer Unfallversicherung mit Prämienrückgewähr wird zuerst eine herkömmliche Unfallversicherung abgeschlossen. Zu dieser Unfallversicherung schließen Sie aber auch noch zusätzlich ein Produkt zur Geldanlage, meistens eine Kapitallebensversicherung, ab. Sie kaufen also nur ein Paket aus 2 verschiedenen Versicherungen.

Wirkliche Vorteile bietet Ihnen dieses Paket jedoch nicht. Ihre monatliche Prämie reduziert sich nicht im Sinne eines „Mengenrabatts“ und auch sonst überwiegen die Nachteile.

Wie setzt sich die Versicherungsprämie zusammen?

Die Versicherungsprämie bei der Unfallversicherung mit Prämienrückgewähr umfasst 2 unterschiedliche Dinge: Die „normale“ Prämie, mit dem Ihr Risiko abgedeckt wird auf der einen Seite und den sogenannten Sparanteil auf der anderen Seite.

Der Sparanteil wird vom Versicherer für Sie angelegt. Im Prinzip machen Sie also bei einer Unfallversicherung mit Prämienrückgewähr nichts anderes, als Ihr Geld bei einer Versicherung anstatt bei einer Bank anzulegen.

Wichtig: Anders als der Name „Prämienrückgewähr“ vermuten lässt, bekommt man nicht die gesamte Prämie zurück, sondern nur den Sparanteil samt Verzinsung wieder ausbezahlt.

Darum rate ich von einer Un­fall­ver­sich­er­ung mit Prä­mien­rück­ge­währ ab

Lange Kapitalbindung und Vertragslaufzeit

Während der Vertragslaufzeit können Sie bei einer Unfallversicherung mit Prämienrückgewähr nicht auf Ihr angelegtes Geld zugreifen. Da die Vertragslaufzeit bei einer solchen Versicherung meistens sehr lang ist (20 Jahre und mehr), ist Ihr Kapital auf Jahrzehnte gebunden.

Wenn sich Ihre Lebensumstände ändern oder Sie dringend Geld benötigen, gelangen Sie also nur schwer an Ihr Geld. Denn wenn Sie sich das angesparte Geld früher auszahlen lassen möchten, werden die bereits eingezahlten Beiträge nicht im vollen Umfang ausbezahlt.

Sie zahlen für die frühere Entnahme quasi eine „Strafe“.

Hohe Prämie und niedrige Verzinsung

Da die Versicherungsprämie die Absicherung des Risikos und die Sparprämie umfasst, fällt Sie viel höher aus, als die Prämie einer normalen Unfallversicherung.

Falls Sie sich diese hohe Prämie im Falle geänderter Lebensumstände irgendwann nicht mehr leisten können, müssen Sie den Vertrag zwangsläufig kündigen. Wie bei einer vorzeitigen Auszahlung bekommen Sie in diesem Fall jedoch nur einen Bruchteil des von Ihnen eingezahlten Betrags zurück.

Außerdem ist der Prozentsatz, mit dem Ihre Sparprämie verzinst wird, ist in der Regel niedriger, als gewöhnliche Sparzinsen.

Meine Empfehlung: Sparen und Risikovorsorge sollten getrennt werden. Wenn Sie Ihr Geld sinnvoll anlegen möchten, sind Sie deshalb bei einer Unfallversicherung mit Prämienrückgewähr an der falschen Stelle.

Schließen Sie stattdessen eine reguläre Unfallversicherung ab und legen Sie Ihr Geld bei einer Bank an.

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten:

Cookie-Einstellung

Wenn Sie uns eine kleine Chance auf Tracking lassen, dann können wir Ihnen die besten Inhalte für Ihr Interesse an Unfallversicherungen servieren. Dafür bitten wir Sie, die Cookies zu akzeptieren.Mehr erfahren.

Sie müssen eine Option wählen, um weiter surfen zu können.

Ihre Auswahl wurde gespeichert

Mehr erfahren

Mehr Information zum Datenschutz

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Deshalb haben wir die Möglichkeiten geschaffen, dass Sie die Datenerfassung auf dieser Website auf ein MInimum reduzieren. Tracking-Cookies können Sie sogar komplett ausschalten.
ABER ACHTUNG: Wenn Sie uns nicht die Möglichkeit für diese Cookies geben, können wir Ihnen nicht den perfekten Service bieten. Wir können Sie nicht perfekt auf neue Inhalte über verschiedene Kanäle aufmerksam machen und Sie bekommen unsere Aktionen nicht mit. Wenn Sie uns die Chance auf Tracking-Cookies lassen, dann gibt es im Internet weniger unnötige Werbung und mehr nützliche Informationen für Sie. Daher müssen Sie sich für eine dieser Optionen entscheiden. Hier erfahren Sie, was diese bedeuten.

  • Ich akzeptiere alle Cookies:
    Damit erlauben Sie uns den Einsatz aller Cookies. Darunter sind z.B.: Google- und Facebook-Tracking-Cookies.
  • Keine Tracking-Cookies zulassen:
    Nur notwendige Datenerfassung für den Betrieb dieser Webseite.

Sie können Ihre Einstellungen jederzeit wieder ändern:: Dat­en­schutz­er­klär­ung und Ein­wil­li­gun­gen. Impressum

Zurück